5 Web Design Tipps zum Kick-Start Ihres nächsten Starts

Es war absolut faszinierend zu sehen, wie jeden Tag neue Websites entstehen. Alles fühlte sich wie ein Traum an. Wie Alice im Wunderland mit einer enormen Menge an Möglichkeiten verloren hat.

Schnell vorwärts 25 Jahre. Ich sitze hier auf meinem Schreibtisch (allerdings nicht sehr komfortabel) und schreibe über die Bedeutung von Website-Design für Startups. Aber warum? Warum ist die Gestaltung von Websites so wichtig für Unternehmer?

Der überwältigte Benutzer wird jeden Tag mit unzähligen Websites bombardiert. Jetzt mit der Hilfe von YouTube fühlt sich jeder wie ein Website-Designer. Aber als Unternehmer müssen Sie dieses Adlerauge haben, um alle Aspekte des Unternehmens zu betrachten.

Hier hilft dir dieser Blog weiter. Dieser Blog ist für alle, die bereit sind, ihr nächstes Projekt mit einem Knall zu starten, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen.

Präsentieren Sie 5 Killer-Tipps, um Ihr Unternehmen mit einem Knall zu starten.

1. Die 5-Sekunden-Regel:
Weißt du, was der am häufigsten verwendete Button auf jeder Website ist? Irgendeine Vermutung? High five, wenn Sie die Schaltfläche “Zurück” erraten haben.

5-Sekunden-Regel

Entgegen der landläufigen Meinung (was ich nicht weiß, was es ist, in diesem Fall: p) ist die Zurück-Taste die am häufigsten verwendete Schaltfläche auf jeder Website.

Daraus ergibt sich, dass Sie nur 5 Sekunden Zeit haben, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Stellen Sie sicher, dass Sie in den ersten fünf Sekunden die Aufmerksamkeit des Benutzers auf sich ziehen.

Verwenden Sie Überraschungselemente, um Ihren Benutzer zu überraschen. Verwenden Sie Bilder, um Ihre Besucher zu begeistern. Benutze Text, um sie zu überzeugen. Und nachdem Sie ihre Aufmerksamkeit haben, geben Sie Ihr Leistungsversprechen ein.

Sie sagen, dass Sie das Eisen in der Hitze schlagen sollten, für Unternehmer ist der beste Zeitpunkt, Ihre Idee einzubringen, wenn der Benutzer zuhört. Erzählen Sie dem Benutzer, wie Ihr Service sein Problem löst und sagen Sie es ihm schnell.

2. Beginnen Sie mit einer Designstrategie:
Bevor Sie eine Website-Design-Agentur oder einen freiberuflichen Designer beauftragen, müssen Sie wirklich eine Design-Strategie haben.

Beginnen Sie mit einer Designstrategie.

Um dies zu tun, stelle dir zuerst ein paar Fragen. Was ist die allgemeine Botschaft, die Sie mit Ihrem Design vermitteln wollen? Stellt das Website-Design Ihre Unternehmenswerte, Erwartungen und das Prestige dar? Welche Auswirkungen soll Ihr Design auf den Besucher haben?

Abgesehen von auffälligen Farben und beeindruckenden Bildern, müssen Sie jedes Bild, das Sie auf der Website platzieren, planen. Warum ist es überhaupt da?…. zu erziehen, zu inspirieren oder Ihren Benutzer dazu zu bringen, eine Aktion durchzuführen.

3. Zukunftssicher Ihre Website:
Während es gut ist, in der Gegenwart zu bleiben, ist es ratsam, Dinge zu schaffen, die langfristig funktionieren. Ein aktueller Trend im Website-Design sind reaktionsfähige Websites. Dies ist nicht mehr nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit.

WORK SMARTER NOT HARDER, motivierende Textnachricht auf der Karte

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf jedem Gerät reibungslos läuft. Die Größe, die Benutzerfreundlichkeit, die Geschwindigkeit, alles in der richtigen Reihenfolge. Wenn Sie Ihre Website nicht mit Leichtigkeit durchsuchen können, wie können Sie dann erwarten, dass Ihre Nutzer sie ernst nehmen?

Und oh ja, gib mir keine lahme Ausrede, dass wir an den Bugs arbeiten”, nur die Arbeit wird nicht mehr empfohlen. Sie müssen Ihren Schlaf opfern, wenn sich Ihre Website nicht richtig auf dem Gerät Ihres Benutzers öffnet, der versucht, Ihren Service von einer anderen Seite des Planeten zu kaufen.

Es ist nicht die Aufgabe des Designers, es richtig zu machen. Als Unternehmer liegt es in Ihrer alleinigen Verantwortung, Ihren Designer zu entlassen, wenn er sich nicht bemüht, Ihre Website fehlerfrei zu gestalten.

Natürlich ist nichts perfekt. Aber das bedeutet nicht, dass du nicht versuchen musst, es eine Anstrengung wert zu machen.

4. Die Beta-Tests:
Seth Godin sagte: “Es ist in Ordnung, ein halbgares Produkt auf den Markt zu bringen. Aber was nicht in Ordnung ist, ist, das Produkt lange im Ofen zu halten.”

Die Geschäftsinhaber müssen verstehen, dass nichts auf dieser Welt perfekt ist. Natürlich werden Sie auch dann auf Probleme stoßen, wenn Sie mit dem Design vorsichtig waren. Aber woher willst du das wissen, wenn du nicht einmal das Design auf den Markt bringst?

Der beste Weg ist ein Beta-Start. Lassen Sie die Kunden wissen, dass Ihr Design einsatzbereit ist, aber sie können jederzeit Vorschläge machen und sagen, was mit dem Design nicht stimmt.

Letztendlich ist es der Besucher, der entscheidet, ob sich Ihre Website lohnt oder nicht. Deine Aufgabe ist es, es dem Kunden leicht zu machen, zu entscheiden, ob er es liebt oder nicht.

Nehmen Sie regelmäßig Rückmeldungen zu Ihrem Website-Design entgegen und drehen Sie Ihr Design nach dem Geschmack des Kunden.

Aber denk daran, dass du deine Idee nicht ganz fallen lassen musst. Was Sie brauchen, ist, den Sweet Spot unter Ihrem Design und den Anforderungen des Kunden zu finden.

Es ist dann, sie werden leicht bei Ihnen kaufen.

5. Lassen Sie die Benutzer nicht denken:
Also, du bist fertig mit der Website. Es ist stilvoll, schnell und ziemlich bezaubernd. Aber trotzdem ist deine Bounce-Rate zu hoch. Was könnte der Grund dafür sein? Ein guter Grund könnte sein, dass Sie Ihre Benutzer zum Nachdenken zwingen.

Aber Denken ist gut, könnte man sagen. Nun, nicht, wenn Benutzer Tonnen von Dingen zu tun haben und Ihre Website nutzen wollen.

Gib ihnen das Gefühl, dass sie sich wohl fühlen, wenn sie die Dinge vereinfachen. Fügen Sie ein Video-Tutorial hinzu, wie Sie Ihre Website nutzen können, oder fügen Sie Bilder hinzu, wie Sie bei Ihnen bestellen können.

Wie man ein gutes Farbschema für Ihre Website wählt

Wie man ein gutes Farbschema für Ihre Website wählt 1

Mein Mann ist leicht farbenblind, was ihn sehr nervös macht, wenn er versucht, eine Farbe für etwas zu wählen!

Was ist mit dir?

Welche Farbe passt für Webdesign?
Weißt du, wie man Komplementärfarben auswählt, die sich gut kombinieren lassen?
Welchen Teil Ihrer Website sollten Sie mit Farbe gestalten?
Das Auswählen und Mischen von Farbe kann ein schwieriges Spiel sein.

Das Ergebnis kann harmonisch aussehen, oder wie eine Szene aus einem Horrorfilm!

Wenn du irgendwelche Farben vermeidest, kann deine Website uninspirierend und unvergesslich aussehen. Wenn Sie zu viel Farbe auf Ihrer Website verwenden, riskieren Sie, dass sie klebrig aussieht.

Abgesehen davon, dass Sie nicht verstehen, wie Sie das richtige Template-Design auswählen können, ist das Erlernen der Farbgebung auf Ihrer Website eine der größten Herausforderungen, denen sich jeder DIY-Website-Besitzer stellen kann. Dies gilt insbesondere, wenn Sie keine natürliche Begabung für Farbe und Design haben.

Wenn Sie eine Lücke ziehen, was und wie Sie Farbe auf Ihrer Website richtig verwenden können, kann Ihnen dieser Beitrag helfen.

Die Verwendung von Farbe kann vereinfacht werden, sobald Sie die richtigen Schritte kennen.

Deshalb haben wir diesen Leitfaden zusammengestellt, um Ihnen Schritt für Schritt zu zeigen, wie es geht:

  • Wählen Sie die richtige dominante Farbe für Ihre Website und Marke.
  • Kombinieren Sie Komplementärfarben, um Ihr perfektes Farbschema zu erstellen.
  • Wählen Sie eine Hintergrundfarbe, die für Sie geeignet ist.
  • Verwenden Sie Farbe an den richtigen Stellen auf Ihrer Website – wie ein Profi.
  • Wie Farbe Ihre Website und Ihre Markenidentität verbessern kann
    Wenn ich Sie bitte, an Coca-Cola zu denken, was ist das erste, was Ihnen in den Sinn kommt?

    Nun, eine eiskalte Flasche Coca-Cola zu wollen, könnte eine davon sein.

    Dann fällt Ihnen vielleicht ein Bild des legendären roten Kokslogos ein.

    Es ist ziemlich schwer, an Coca-Cola zu denken, ohne die Farbe Rot zu sehen. Die Farbe Rot ist ebenso ein Teil von Coca-Cola wie die berühmte Limonade.

    Wussten Sie, dass Coca-Cola sich für Rot entschieden hat, da ihre Markenfarbe nicht zufällig war?

    Die Farbe Rot dient zwei kritischen Zwecken:

    #1 Das Feuerwehrrot ermöglicht es Coca-Cola, sich in den Verkaufsregalen von seinen Mitbewerbern abzuheben; und

    2 Jede Farbe hat unterschiedliche Gefühle oder Emotionen, die mit ihr verbunden sind. Wenn Menschen die Farbe Rot sehen, löst dies emotionale Reaktionen wie Aufregung, Kühnheit, Liebe und Leidenschaft aus. Genau das sind die Gefühle, die Coca-Cola möchte, dass Sie mit seiner Limo in Verbindung bringen.

    Wenn Sie die richtige Farbe für Ihre Website wählen, tun Sie so viel mehr als nur, dass es attraktiv aussieht – Sie schaffen eine unvergessliche Marke.

    85 % der Käufer nennen Farbe als Hauptgrund für den Kauf eines bestimmten Produkts.

    80% Steigerung der Markenbekanntheit bei der Verwendung von Farbe. Die Markenbekanntheit verbindet sich direkt mit dem Vertrauen der Verbraucher.
    Quelle: Kissmetrics

    Mittlerweile solltest du denken: “Wow, Farbe ist wie Magie! Warum nutzen nicht mehr Menschen es zu ihrem Vorteil?”

    Nun, weil die meisten Leute nicht wissen, wie.

    Daher werden wir Ihnen im nächsten Abschnitt einen einfachen Schritt zeigen, mit dem Sie beginnen können, Farbe zu Ihrem Vorteil auf Ihrer Website zu verwenden:

    Wählen Sie Ihre dominante Farbe aus
    Die dominante Farbe ist Ihre Markenfarbe – wie das Feuerwehrrot für Coca-Cola.

    Diese Farbe wird helfen, bestimmte Emotionen oder Gefühle hervorzuheben, wenn Menschen auf Ihrer Website ankommen – genau wie Leidenschaft, Aufregung, Kühnheit und Liebe zu Cola.

    Dies ist die Farbe, an die sich Ihr Publikum erinnern soll, wenn es an Sie denkt.

    Wenn Sie bereits ein Logo haben, stellen Sie sicher, dass eine der Grundfarben Ihres Logos Ihre dominante Farbe verwendet (wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie ein gutes Logo erstellen können, lesen Sie diese Anleitung).

    Wenn Sie jedoch noch keine dominante Markenfarbe im Sinn haben, finden Sie hier eine Anleitung zur Auswahl:

    Bedeutung der Farben: Wie man die richtige Farbe für sich auswählt
    Große Unternehmen wählen nicht zufällig ihre dominanten / Markenfarben. Es wurde strategisch so gewählt, dass es als Teil der Branding- und Marketinginitiativen verwendet wird.

    Verschiedene Farben haben die Fähigkeit, bestimmte Arten von Käufern anzuziehen und können sogar das Verbraucherverhalten verändern.